top of page
Suche
  • Autorenbildmarieutsch

Landingpage selber erstellen: So klappt's ohne Nervenzusammenbruch!

Du kennst es sicherlich: Du willst eine Landingpage selber erstellen für dein neuestes Angebot und scheiterst an der Technik. Argh! So frustrierend! Du willst eigentlich nur deine Message in die Welt tragen und deine ZielkundInnen von deinem tollem Angebot berichten und dann weißt du gar nicht so recht, wie du die passende Landingpage dafür auf die Straße kriegst. I feel you! Und genau deswegen erfährst du hier, was eine Landingpage überhaupt ist (ist es nicht einfach nur eine Website?), was du bei der Erstellung deiner Landingpage beachten solltest und auch, ob du sie bei deiner bisherigen Website einfügst oder doch lieber einen externen Anbieter nimmst.

Inhaltsverzeichnis:

 

Was ist eine Landingpage?


Stell dir vor, du planst eine große Party und möchtest, dass viele Leute kommen. Eine "Landing Page" ist wie die Einladung zu dieser Party. Es ist eine spezielle Webseite, auf der alle wichtigen Informationen über die Party stehen, wie Datum, Ort, Zeit und vielleicht sogar, was es zu essen und zu trinken geben wird. Die Landing Page ist dafür da, die Aufmerksamkeit der Leute zu bekommen und sie dazu zu bringen, zur Party zu kommen (oder in technischen Worten: eine bestimmte Aktion durchzuführen, wie zum Beispiel etwas kaufen oder sich für etwas anzumelden). Genauso wie die Einladung dafür sorgt, dass die Leute auf deine Party kommen, sorgt die Landing Page dafür, dass die Leute auf deine Webseite kommen und das tun, was du möchtest. Hier stellst du also dein neuestes Angebot vor, immer mit dem Ziel, einen Abschluss zu erzielen. Dabei kann ein Abschluss ein Kauf sein, eine Anmeldung zum Newsletter oder auch die Vereinbarung eines Kennenlerngesprächs.


Wann ist eine Landingpage sinnvoll?


Wenn du ein ganz bestimmtes Ziel verfolgst und potenziellen InteressentInnen alle dafür notwendigen Informationen an einem Ort bereitstellen willst. Darüber hinaus eignet sich eine Landingpage auch dann, wenn du zum Beispiel noch keine Website hast. Gerade am Anfang einer Selbständigkeit kann es dann Sinn machen, mit einer Landing Page zu starten und erst später eine professionelle Website aufzubauen. Wenn das gerade bei dir der Fall ist, dann melde dich gerne bei mir, um deine Website gemeinsam zu erstellen!


Wo ist der Unterschied zwischen einer Landingpage und einer Website?


Eine Landing Page hat einen ganz spezifischen Zweck. Sie ist darauf ausgerichtet, die BesucherInnen zu einer bestimmten Aktion zu führen, wie zum Beispiel dem Kauf eines Produkts, dem Ausfüllen eines Formulars oder dem Herunterladen einer Datei. Sie konzentriert sich stark auf diese eine Aktion. Deine Website im Gegensatz ist in der Regel umfassender. Sie kann viele Seiten und Informationen zu verschiedenen Themen enthalten. Hier stellst du dich vor, dein Angebot, deine Produkte und teilst Blog-Beiträge. Eine Landing Page kann aber Teil einer Website sein! Sie könnte zum Beispiel als Unterseite im Menü eingebunden werden.


Landingpage selber erstellen: Gute Idee?


Du kannst alles lernen und alles selber machen. Davon bin ich absolut überzeugt. Wenn du aber auf diesem Artikel gelandet bist, weil dich das Thema komplett frustriert und du nicht mehr weiterweißt, dann macht externe Hilfe vielleicht Sinn. Wenn du aber angebissen hast und die Landingpage jetzt auf jeden Fall selber erstellen willst (du hast ja schließlich schon angefangen!), dann ist das kein Ding der Unmöglichkeit. Wichtig ist, dass du vorher genau weißt, was du mit der Seite bezwecken willst, im besten Falle schon Texte zu deinem Angebot geschrieben hast und weißt, wie du die Seite grob aufteilen wirst.

 

Du denkst gerade darüber nach, deine gesamte Website selber zu erstellen? Lies dir bitte vorher diesen Artikel durch. Oder melde dich gleich bei mir!

 

Landingpage auf eigener Website erstellen oder über einen externen Anbieter?


Als ich mein erstes Webinar organisiert habe, habe ich auf Instagram dafür die Werbetrommel gerührt - ich habe sogar Werbeanzeigen geschaltet. Es war also klar, dass die Anzeigen und meine organische Werbung irgendwo hinführen muss. Eine Landingpage musste also her! Doch, Moment mal.. erstelle ich jetzt einfach eine Unterseite auf meiner bestehenden Website oder kreiere ich bei einem externen Anbieter eine Landingpage? Ich habe mich für letzteres entschieden, denn diese Anbieter lassen sich direkt an ein E-Mail-Marketing-Tool und Zahlungstool knüpfen, sodass die Menschen, die deine Landing Page besuchen auch gleich kaufen können oder nach Anmeldung zu deinem Angebot eine Bestätigungsemail erhalten. Diese Prozesse auf der eigenen Website zB bei Wordpress oder WiX zu erstellen, dauert meist länger, als dafür extra gemachte Landing Page Baukästen zu nutzen. Eine gute Übersicht über Baukästen für Landing Pages inklusive Erfahrungsberichten habe ich hier für dich gefunden.


Als kostenloses Tool kann ich persönlich MailerLite empfehlen. Hier kannst du nicht nur deinen Newsletter verschicken und deine AbonenntInnen verwalten, du kannst auch in wenigen Schritten eine schicke Landing Page erstellen und darüber Adressen sammeln. Diese Adressen kannst du dann wiederum über MailerLite direkt nutzen und Emails an InteressentInnen verschicken. In der Premium-Version kannst du auch Stripe, den Zahlungsanbieter einbinden und über deine Landing Page Zahlungen entgegennehmen. Super praktisch bei digitalen Produkten oder Webinaren!


Ich finde in diesen Fälle externe Tools leichter. Auch dann, wenn die Landingpage nur temporär ist. Wenn du eine dauerhafte Landingpage für ein Produkt oder eine Dienstleistung baust, die du längerfristig anbieten wirst, dann lohnt sich das Einbetten auf der eigenen Website. Dann hat deine Seite nämlich auf die URL deiner Website und das Look-and-Feel ist genau wie auf dem Rest deiner Website.

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page